OP direkt nach der Voruntersuchung?

  • Clair de Lune
  • Clair de Lunes Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
30 Sep 2013 21:10 - 30 Sep 2013 21:11 #26469 von Clair de Lune
Clair de Lune erstellte das Thema OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo zusammen,

ich bin 37 Jahre alt und beidseitig an TH grenzend SH und schlage mich seit ca. 18 Monaten mit der Überlegung pro/contra CI herum. Stattgefunden haben bisher ein Beratungsgespräch in Tübingen, eins an der MHH sowie viele ergiebige Gespräche mit meiner Akustikerin, meiner Logopädin sowie einer Mitarbeiterin meines Akustikers, die sich zur CI-Akustikerin ausbilden lässt.
Mit anderen CI Trägern habe (und will) ich keinen persönlichen Kontakt, mich belastet das irgendwie zu sehr.

Die Entscheidung für ein CI ist nun im Grunde schon gefallen trotz sehr viel Angst, da meine Hörsituation wirklich unerträglich geworden ist, ich verstehe genau GAR nichts mehr. Und ich muss es also noch schaffen, mir einen Ruck zu geben und endlich den OP Termin zu machen.

Dazu jetzt meine eigentliche Frage: Ich möchte mich an der MHH implantieren lassen (und wünsche hierzu auch keine Kommentare, ich weiß dass es dort einen gewissen Durchlauf gibt und es dort nicht so kuschelig ist wie evtl in Freiburg ;) ).
Mir wurde angeboten, dass sie so planen könnten, dass ich mich am Tag nach der 2tägigen Voruntersuchung direkt operieren lassen könnte. Mir wäre das sogatr am liebsten, im Hinblick darauf, dass ich dazu neige, mich in alles so reinzusteigern, und wenn ich nach der Untersuchung erstmal 2 Wochen nach Hause ginge, hätte ich bestimmt schon wieder keinen Bock mehr.

Soweit, so gut! Aber hat hier jemand dieses Verfahren schon hinter sich? Also VU Und direkt danach ohne nochmal nach Hause zu gehen die OP? Ich lese eigentlich immer nur, dass die OP ein paar Wochen nach der VU stattfand. Ist das besser so oder wird das einfach von den Kliniken eher so gehandhabt?
Für mich als jemanden, der das noch nie gemacht hat, was spricht dafür und was dagegen, die OP direkt im Anschluss nach der positiven Untersuchung zu machen? Für mich ist es halt insofern verlockend als ich es dann in einem Rutsch hinter mir habe und zu Hause nicht erst wieder groß dazu komme, mich nochmal wochenlang verrückt zu machen. Momentan will ich es einfach nur hinter mir haben, und wie gesgat: Die Entscheidug Pro CI steht sowieso. Ich bin beraten worden, ich kenne (denke ich) die Risiken und Chancen. Mir fehlt nur noch das OK von der medizinisch/anatomischen Seite her und eben ein Implantat selber. Aber ich denke, dazu beraten die einen auch während der Untersuchungen, oder?
Letzte Änderung: 30 Sep 2013 21:11 von Clair de Lune.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Sep 2013 21:25 #26470 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo,

da spricht prinzipiell nichts dagegen, es so zu machen.

Die meisten Leute brauchen aber Zeit um das CI noch mal sacken zu lassen und sich auch für eine Firma zu entscheiden. Und von daher ist der Weg - erst VU und mit ein paar Wochen oder Monaten Abstand dann die OP - der üblichere Weg. Entscheiden kann man sich in meinen Augen aber auch schon vor der VU. Infomappen kann man sich von jeder Firma zuschicken lassen. Und die Entscheidung kannst Du bei der VU auch noch überprüfen, denn da bekommst du Dummys gezeigt.

Wenn die Hörsituation mittlerweile unerträglich ist, ist das CI vermutlich wirklich das Mittel der Wahl.

Etwas neugierig macht mich doch, dass Du keinen Kontakt zu anderen CI-Trägern möchtest. Ich finde solche Kontakte wahnsinnig bereichernd und ich habe mir nach meiner VU sogar ganz viele Kontakte gesucht und gefunden, bevor ich mich für ein CI entscheiden konnte. Aber wenn das nicht Dein Weg ist, dann ist das wohl. Solltest Du gesetzlich versichert sein, wirst Du im 6-Bett-Zimmer sicher ganz automatisch Kontakte finden.

Gruß
Andrea
Folgende Benutzer bedankten sich: Clair de Lune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Sep 2013 21:43 #26471 von CILer
CILer antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Ich fand gerade vor der Op den Kontakt mit Implantierten bereichernd. Mich hat das ungemein motiviert als ich gesehen habe wie viel besser sie mit dem CI(s) verstanden haben als ich mit meinem HG. Einen schnellen Termin nach der VU finde ich gut. Nachteil sehe ich da keinen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Clair de Lune
  • Clair de Lunes Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
30 Sep 2013 21:46 #26472 von Clair de Lune
Clair de Lune antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?

andrea schrieb: Hallo,

da spricht prinzipiell nichts dagegen, es so zu machen.

Die meisten Leute brauchen aber Zeit um das CI noch mal sacken zu lassen und sich auch für eine Firma zu entscheiden. Und von daher ist der Weg - erst VU und mit ein paar Wochen oder Monaten Abstand dann die OP - der üblichere Weg. Entscheiden kann man sich in meinen Augen aber auch schon vor der VU. Infomappen kann man sich von jeder Firma zuschicken lassen. Und die Entscheidung kannst Du bei der VU auch noch überprüfen, denn da bekommst du Dummys gezeigt.


Die Infomappen habe ich bei dem Beratungsgespräch im Mai von der MHH bekommen und auch shcon durchgeackert. Sind ja im Wesentlichen Reklameprospekte, aber ich würde mich schon vor der VU versuchen so gut wie möglich schlau zu machen, damit ich auch das Richtige wähle.
Die Entscheidung steht wie gesagt, da ich mich damit schon länger befasse, aber den eigentlichen Termin immer wieder aufschiebe. Der Alltag ist aber so schwierig, dass es einfach nicht mehr geht, das CI ist für mich zumindest der Versuch, etwas zu verbessern.

Wenn die Hörsituation mittlerweile unerträglich ist, ist das CI vermutlich wirklich das Mittel der Wahl.

andrea schrieb: Etwas neugierig macht mich doch, dass Du keinen Kontakt zu anderen CI-Trägern möchtest. Ich finde solche Kontakte wahnsinnig bereichernd und ich habe mir nach meiner VU sogar ganz viele Kontakte gesucht und gefunden, bevor ich mich für ein CI entscheiden konnte. Aber wenn das nicht Dein Weg ist, dann ist das wohl. Solltest Du gesetzlich versichert sein, wirst Du im 6-Bett-Zimmer sicher ganz automatisch Kontakte finden.


Ja von dem 6er Zimmer habe ich schon etwas schockiert an anderen Stellen gelesen, aber da muss ich wohl durch ;-)
Hm, ich kann es nicht wirklich begründen. Ich finde es zwar einerseits gut zB in Internetforen eine Möglichkeit zum Austausch zu haben und lese auch hier und in anderen Foren schon eine Weile immer mal mit. Aber vieles zieht mich auch so sehr runter, und irgendwie habe ich dann doch immer das Gefühl "Ich bin ich, und andere sind anders".

Ich verstehe vollkommen, dass für die meisten Menschen so ein Austausch angenehm ist, aber gerade in diesem Punkt habe ich für mich eher das Gefühl, dass ich da meinen Weg alleine gehen muss. Was nicht heißt dass ich wirklich alleine bin, Freunde und Familie, alle normalhörend, unterstützen mich sehr. Was mir unfassbar geholfen hat waren Gespräche mit Akustikern und meiner Logopädin, die selber ja auch CI Träger betreuen und somit auch viel Erfahrung damit haben. Eventuell liegt es daran, dass ich mich der gehörlosen/schwerhörigen Welt nie so recht zugehörig gefühlt habe, ich war als Kind normalhörned und bin etwa ab der Pubertät sehr langsam ertaubt. Nie hatte ich das Bedürfnis, mal gleichaltrige Hörgeschädigte kennenzulernen, obwohl ich zugeben muss dass es eine Offenbarung war, dann doch mal einige kennenzulernen. Trotzdem ist das nicht "meine Welt". Vielelicht ändert sich das, wenn ich ein CI dann habe :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Clair de Lune
  • Clair de Lunes Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
30 Sep 2013 21:50 - 30 Sep 2013 21:56 #26473 von Clair de Lune
Clair de Lune antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Achja, und eventuell kommt noch dazu, dass es ja auch immer welche gibt, die eben leider keinen so guten Hörerfolg haben. Sowas zieht mich mehr runter und verunsichert mich mehr als jeder positive Bericht mich anspornen kann. Mir fehlt leider auch irgendwie der Glaube, dass ich mit einem CI wirklich was verstehen kann. Natürlich glaube ich dass es "besser" wird, sonst würde ich es nicht machen wollen. Aber wirklich was zu VERSTEHEN - das scheint mir nach so langer gravierender Schwerhörigkeit so unererichbar als würde man mir in Aussicht stellen, fliegen zu können. (Und ich spreche hier durchaus von einer Langzeitprognose, dass direkt nach der Aktivierung nocht viel geht, ist mir klar.) Und ganz ehrlich, einfach nur Geräusche besser zu hören würde mir nicht ausreichen, das kann ich mit HG auch so schon.

Mich belastet es einfach, dass ich dabei immer denke "Schön wenn das bei anderen so super geworden ist, aber ICH - ich höre sooo schlecht bei mir wird das bestimmt eh nix..."
Also halte ich mich eher davon fern, dann kann ich auch nicht enttäuscht werden. Das spielt also auch noch damit rein, warum ich eher keinen Kontakt zu anderen Betroffenen suche.
Letzte Änderung: 30 Sep 2013 21:56 von Clair de Lune.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 09:24 #26474 von Bibi
Bibi antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Ich halte es auch für unproblematisch, direkt nach der VU sich operieren zu lassen, wenn man sich sowieso schon entschieden hat.
Mich erinnert Deine Haltung "ich will keinen Kontakt zu anderen Betroffenen" an meine eigene vor 15-20 Jahren. Da wollte ich nur mit Normalhörenden zu tun haben. So nach und nach hat sich das geändert - vielleicht tut es das auch bei Dir mit der Zeit. Im Nachhinein denke ich zwar, dass ich mir manche Sorge/Einsamkeit hätte ersparen können, wenn ich früher andere Menschen mit Hörschädigung kennengelernt hätte, aber manchmal braucht man Zeit und ich habe mir die "Allein"-Zeit einfach genommen und das ist dann einfach so. Im Alltag habe ich weiterhin keinen Kontakt zu anderen, außer eben hier im Forum, wo ich so gern bin, dass ich täglich reinschaue. :) Bei uns hier im Ort direkt habe ich aber auch noch keine anderen CI-Träger gesehen/von gehört.
Grüße, Bibi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rübennase
  • Rübennases Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
01 Okt 2013 13:52 - 01 Okt 2013 15:54 #26476 von Rübennase
Rübennase antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo,
ich habe 3 Voruntersuchungen gehabt, Freiburg, Frankfurt und MHH.
In der MHH habe ich einen Termin zur Voruntersuchung mit direktem OP vereinbarht.
"um es entlich hinter mich zu bringen"
Also Check in mit Voruntersuchung am gleichen Tag. Am nächten Tag OP und am 3 Tag nach OP nach hause.
Wie es dort läuft scheinst Du zu wissen, ich kann nur ergänzent sagen, das ich es jeder Zeit genau so machen würde. Evtl. noch ein Tip, am Vorabend vor OP damit man sich nicht aufzieht kannst Du dir eine "du mich auch Pille" geben lassen, da sorgt dann für eine entspannte Nacht.

Viel Erfolg
Letzte Änderung: 01 Okt 2013 15:54 von Rübennase.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 15:56 #26477 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo,

dass es BESSER wird, ist mehr oder weniger wahrscheinlich. Wieviel besser hängt u.a auch von deinem derzeitigen Hörstatsus ab. Garantien kann keiner Dir geben! Wenn es extremst besch* läuft, stehst Du hinterher schlechter da als vorher. Mir sind auch zwei Fälle bekannt, in denen es durch die OP zu schwerwiegende gesundheitlichen Folgeschäden kam, die leider auch nicht reversibel waren. In einem der beiden Fälle wäre das gesundheitliche Problem vielleicht auch ohne OP früher oder später aufgetreten. Aber wer weiß schon, was gewesen wäre wenn. Zur Beruhigung: Ich kenne aber bestimmt weit über 100 Leute mit CI, etliche davon zugegebenermaßen nur flüchtig, die mit Ihrem CI sehr zufrieden sind.

Einige können telefonieren und sind kaum eingeschränkt. Andere haben noch immer ihre Einschränkungen, sind verglichen mit dem, was vorher war, aber immer noch hochzufrieden.

In meinen Augen hilft es aber nicht, unangenehme Dinge auszublenden. Man muss schon wissen, worauf man sich einlässt. Dass man nicht mit freudiger Erwartung auf den OP-Tisch hüpft, ist auch klar. Realistische Erwartungen haben und positiv denken hilft ungemein. Wenn es nach der Erstanpassung ganz schrecklich tönt, denke dran: "Es wird besser." Die Mühe lohnt sich aber!!!

Gruß
Andrea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 18:10 #26478 von az2013
az2013 antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
hallo andrea

bei den "problempatienten" wurde denn da bei der voruntersuchung auch irgendwie eine kombination dessen was jetzt wirklich "hängen geblieben ist" festgestellt. sprich wenn jemand eh schon probleme mit gleichgewicht hat, ist das ja bekannt und sozusagen "eingeplant oder vorprogrammiert" was passieren könnte.

@rübenase - welche unterschiede gabs denn für dich bei den voruntersuchungen in freiburg, frankfurt und hannover ?? anders gefragt, hättest du dich auch für frankfurt entschieden oder war klar, daß du dann in hannover bleibst ??

Grüße
Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 18:28 #26479 von Rosemarie
Rosemarie antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo Martina,
ich habe seit der Ertaubung überhaupt kein Gleichgewicht mehr, das hat Gentamycin auch bestens zerstört. Bei meinen CI Operationen war das jedoch kein Problem, denn was ganz hinüber ist, kann nicht noch schlimmer werden. Laufen kann ich eh nur mit Hilfe des Rollators, darf auch meine Augen nicht schließen, da falle ich sofort zur Seite oder nach hinten. Das ist ein Schwankschwindel, also immer so, als stehe ich auf einem Schiff.
Ich bekam aber jedoch nach einer OP auch noch einen massiven Drehschwindel ein paar Wochen später. Durch die OP hatten sich Kristalle gelöst im Gleichgewichtsorgan, die aber nicht den Ausgang fanden. Das habe ich dann mit meiner Krankengymnastin wieder beheben können, durch bestimmte Krankengymnastikübungen.
Gruß, Rosemarie.
Folgende Benutzer bedankten sich: az2013

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Clair de Lune
  • Clair de Lunes Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
01 Okt 2013 19:02 - 01 Okt 2013 19:02 #26480 von Clair de Lune
Clair de Lune antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?

andrea schrieb: Mir sind auch zwei Fälle bekannt, in denen es durch die OP zu schwerwiegende gesundheitlichen Folgeschäden kam, die leider auch nicht reversibel waren.

War jetzt natürlich genau das, was ich hören wollte bzw einer der Gründe, warum ich eben den Kontakt zu anderen Betroffenen eher meide. Ich kenne die Risiken. Mich ziehen negative Berichte aber wie gesagt stärker runter als mich positive anspornen können. Ich denke, da ist jeder eben individuell und muss für sich wissen, was ihm gut tut.

In meinen Augen hilft es aber nicht, unangenehme Dinge auszublenden. Man muss schon wissen, worauf man sich einlässt.

Es hilft leider auch nicht, ständig zu denken "Ganz bestimmt erwischen die ausgerechnet bei MIR den Gesichtsnerv, und besser hören kann ich mit dem CI auch nicht, und dann bin ich nicht nur taub, sondern auch noch hässlich..." Sowas ist halt auch kontraproduktiv und hat bei mir dazu geführt, dass ich es erst lange Zeit ganz ablehnte und dann sehr lange vor mir her schob.
Ich weiß, denke ich, worauf ich mich einlasse. Aber es ist ja allgemein bekannt, dass gerade in Foren sich gerne über Dinge ausgelassen wird, die nicht so gut gelaufen sind. Von daher meide ich das eher und werde mich auch wieder ausklinken.

Ich danke trotzdem allen, die mir meine Frage beantwortet haben. Ich habe mich inzwischen an die MHH gewandt, man wird mir einen Termin für die VU und anschließender OP zusenden.
Ich lasse mich überraschen. :)
Letzte Änderung: 01 Okt 2013 19:02 von Clair de Lune.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rübennase
  • Rübennases Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
01 Okt 2013 19:41 - 01 Okt 2013 19:42 #26481 von Rübennase
Rübennase antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo,

leider gibt es Leute hier im Forum deren Feingefühl dem eines Kettenpanzer gleich kommt.

Daran solltest Du Dich nicht stören. Deine Entscheidung für die MHH war richtig, dort
hast Du es mit Profis zu tun die die meiste Erfahrung haben.

Wie Du Dich gegen das "aufziehen" schützen kannst hatte ich schon geschrieben.

Also lass Dich nit beirren und lass es ruig angehen. (ich weis leicht gesagt) Ich bin auch 2 Jahre damit "schwager" gegangen.

Alles halb so wild. Schau dir noch meinen OP Bericht an das könnte Dir helfen.

Alles beste

Rübennase

ps. schau auch mal bei Facbook rein, alles lockere Ciler.
Letzte Änderung: 01 Okt 2013 19:42 von Rübennase.
Folgende Benutzer bedankten sich: Clair de Lune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rübennase
  • Rübennases Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
01 Okt 2013 19:51 - 01 Okt 2013 19:54 #26482 von Rübennase
Rübennase antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hi,
ich hatte mich für die MHH entschieden da ich mich dort unter Profis fühlte und auch die Voruntersuchung wurde MEINER MEINUNG NACH ausführlicher gemacht, ich bin kein Mediziener und möchte das nicht werten. Mehr als 500 Implantationen in der MHH im Jahr sind auch schon eine gewisse Aussage.
Freiburg hätte mir von der Lage viel besser gefallen nur nicht vom dort erlebten.
Franakfurt ging garnicht.
Aber das sollte jeder sebst entscheiden was er bevorzugt.

Grüsse
Letzte Änderung: 01 Okt 2013 19:54 von Rübennase.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 20:45 #26483 von az2013
az2013 antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
mmhhh ich hatte ja im dcig forum meinen einstieg, dort mit der frage wohin man am besten gehen sollte. da ich beruflich bedingt, keine weltreisen machen kann, kamen für mich nur "nahe" kliniken in betracht und hier habe ich auf die gebaut, die am meisten bisher operiert hat. natürlich baue ich auch jetzt noch drauf, hab ich doch gestern den OP termin dingfest gemacht, trotzdem liest man ja auch (oder gerade dann) gerne oder mit anderen augen, was dort schiefgelaufen ist.
nein es soll mich nicht runterziehen und schlimmstenfalls von der OP wieder abhalten, es ist rein für mich informell. wenn ich negatives nicht lesen will, darf ich nicht im internet kommunizieren.
wenn du magst schick mir doch per PM mal warum ffm gar nichts für dich war - ich bin wirklich nur neugierig.

Grüße
Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Clair de Lune
  • Clair de Lunes Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
01 Okt 2013 20:52 - 01 Okt 2013 20:54 #26484 von Clair de Lune
Clair de Lune antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo,

wo finde ich denn deinen OP Bericht?
Entscheidung für MHH war eher eine Bauchentscheidung, ich habe außer Tübingen keine andere Klinik besucht. TÜ auch nur, weil ich im Raum Stuttgart wohne und sich das einfach anbot von der Entfernung her. Ich fand die Ärztin dort ausgesprochen lieb, aber mir war das alles etwas zu wieichgespült und optimistisch. Ich weiß nicht ob es so sinnvoll ist, einem Patienten, von dem man nicht mal ein Audiogramm gesehen hat, ein Sprachverstehen mit CI als nahezu sicher in Aussicht zu stellen.
An der MHH sagte man mir (nach Anamese und Audiogrammbetrachtung), man erwarte ein relativ gutes Sprachverstehen, könne aber nicht versprechen, dass ein offeens Sprachverstehen ohne Mundabsehen möglich wäre. Ich fand diese eher zurückhaltende Einstellung letztlich besser.

Ich bin überzeugt, dass es inzwischen fast überall gute Operateure gibt. Als ich gelesen habe, dass man in Hannover in 6er Zimmern ohne Dusche untergebracht ist und dass es dort einer Fabrik mit Massenabfertigung gleicht, hab ich schon ein wenig geschluckt. Letztlich war es halt eine Bauchentscheidung, einfach aufgrunddessen dass man Hannover eine sehr lange Erfahrung zuspricht und diese Klinik auch in der Forschung offenbar sehr engagiert ist. Muss auch jeder selber wissen, ob man Wert darauf legt, dass man persönlich betüdelt und bespaßt wird oder ob man auf andere Dinge mehr Wert legt.
Und ich denke, wenn man von vorherein hinter dieser Entscheidung für eine KLinik steht, kann man auch mit den jeweiligen Nachteilen gut leben. Ich für meien Teil hab jetzt auch einfach nicht die Kraft, mir noch andere Kliniken anzugucken, NOCH länger rumzueiern und die OP immer weiter vor mir herzuschieben, es belastet mich einfach eh schon zu sehr, dass das so lange im Raum steht.
Letzte Änderung: 01 Okt 2013 20:54 von Clair de Lune.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Clair de Lune
  • Clair de Lunes Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
01 Okt 2013 20:59 #26485 von Clair de Lune
Clair de Lune antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?

az2013 schrieb: wenn ich negatives nicht lesen will, darf ich nicht im internet kommunizieren.


Das ist leider generell ein Problem, und ich habe erst neulich zu meinem Mann gesagt "Früher war man einfch entspannter krank". Da ging man zum Arzt und ließ einfach machen. Heute googelt man sich einen Wolf und sieht sich dann gleich mit einem Bein im Grab stehen. Beim CI findet man auch viele ganz tolle Berichte, aber die Tendenz geht ja gerne zum Beschweren darüber, was so alles schief gelaufen ist. Sicher kann auch an der MHH was schief gehen, ich hab auch da schon von Leuten gelesen, wo es nicht zufriedenstellend war... es gibt nirgends eine Garantie.

Gemecker bezüglich der unpersönlichen Pfleger oder Sätze wie "Ich kenne sogar zwei, bei denen es totalschief gegangen ist", will ich aber nun auch nicht hören. Das hat nichts mit Ausblenden oder Weggucken zu tun, man muss aber auch nicht gleich vom Schlimmsten erzählen, wenn man weiß, dass der andere sowieso schon Angst hat.
Meine Meinung...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rübennase
  • Rübennases Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
01 Okt 2013 21:00 #26486 von Rübennase
Rübennase antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Ich war in einem 3 Bett Zimmer aber dir Grösse war mir weniger wichtig als die sachlichen Aussagen der Ärzte.


Am 15.02. 8:00 wurde ich in der MHH operiert.

Zum Ablauf.

Nach dem ich nochmals einige Voruntersuchungen wiederholen musste war es nun soweit.

6:45 wurde ich von unserer freundlichen Nachtschwester gewerkt, Blutdruck messen
158 / 94 wohl etwas aufgeregt meinte Sie. Nein dachte ich nur (Angst fressen Seele auf ) also schnell noch rasieren und die du mich auch Tablette einwerfen.

8:00 der „Transporter“ kam und es ging nicht mehr ganz so aufgeregt (Die Pille wirkt) hinunter in den Vorraum der Ops.
Ich wurde auf die Oplige umgebettet hineingeschoben und die Infusionsleitungen wurden angeschlossen.
Eine nette Person die ich nicht erkannte da „vermummt“ meinte hier in der Maske ist Sauerstoff drin bitte tief einatmen.

Das waren die letzten Worte die ich mitbekam.

11:45 wurde ich wach und hatte ein dringendes Bedürfniss was ich auch kundtat, die nette Schwester sagte mir das ich eine Flasche haben kann und auch gleich auf die Station komme. Ich dachte mir, keine Mitbringsel das machst du auf Station.

Auf Station stand dann auch schnell eine Schwester bereit, darauf aufzupassen das ich nicht weglaufe :- ) und ich konnte sofort selbständig auf die Toilette gehen, etwas unsicher aber immerhin ohne Hilfe.

Nach einer Stunde war ich dann auch schon recht wach und ich fühlte mich gemessen an einem frischen OP top fit.

So gegen 16:00 bekam ich dann richtig Hunger und fragte die Schwester nach etwas Essbarem, Sie fragte, haben Sie schon was getrunken, was ich verneinte worauf Sie erwiderte erst was trinken dann bekomme ich was zu essen (Erpressung) dachte ich mir und machte mich über die Wasserflache her) worauf hin ich mein Mittagessen bekam.

Mein Tropf war dann auch leer und ich konnte mir auf dem Gang etwas Bewegung verschafft.

Mir ging es gut der Kopf hat etwas gebrummt aber alles im grünen Bereich.

Die erste Nacht war dann etwas unruhig da ich sobald ich den Kopf nicht mehr aufrecht hielt und auf das Kissen legt doch recht deutliche Nackenschmerzen hatte, aber auch diese waren erträglich ich hatte ca. 2 bis 3 Stunden Schlaf, also alles bestens.

Der Tag danach war mit einigen Spaziergängen in der Klinik ausgefüllt und die Nacht mit etwas weniger Nacken und Kopfschmerzen auch bestens 4 bis 5 Stunden Schlaf.

Dritte Nacht wie 2 die 2te.

Und am Montag führ ich nach hause ca. 500 km, ich hatte mich abholen lassen. Die nacht war etwas unruhig da ich die Fahrt mit dem Auto doch noch deutlich spüre und nun diesen Bericht verfasse.

Zusammengefasst kann ich folgendes sagen. Ich war in besten Händen, keine Schwindel, keine Geschmakseinschränkung (wobei das während des Klinikaufethalts evtl. wünschenswert währe
der Gesichtsnerv ist auch ok und ich habe das Implantat der Wahl bekommen trotz leichter Verknöscherung der Cochelear. Die Schmerzen werden immer weniger und ich bin guter Dinge. Jetzt warte ich auf meine Erstanpassung die am 22.04 sein wird.

Tag 6 nach op

Ich habe einen neuen Tinitus in Form eines Glöckchens, passt musikalich zu meinen übrigen Ohrgereuschen, nur das neue Geknatter das sich hier und da ein und ausschaltet passt noch nicht so ganz zum Konzert :-)

Leichte Müdigigkeit und etwas Schwindel der mehr ein sich diesig fühlen ist kann ich auch verzeichenen.

Also nach wie vor alles im grünen Bereich

in drei Tagen werden die Fäden gezogen und es wird ein gemütliches Bad fällig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 21:03 #26487 von SusanneHerms
SusanneHerms antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
liebe claire,

forum.hcig.de/index.php/forum/18-op-zeit-und-erstanpassung/12640-ea-2-ci-nach-fast-50-jahren-taubheit-verrueckt

hier mein Bericht , was auch nach 50 geburtstauben Jahren noch möglich ist..... Die Ärzte waren gerade bei dieser Hörbiographie auch äußerst zurückhaltend und haben mir nur ein "Hören" prognostiziert, kein "Verstehen"....
Ich bin auch in der MHH operiert worden und sehr zufrieden. Das 6 Bett Zimmer hat sich mit sehr netten Patienten immer wieder als sehr lustig erwiesen. ICh war auch mit meinen Hörstürzen schon da.

Dir alles Gute
Glg Susanne

Nach mehreren Hörstürzen 2006 das 1. CI "Freedom" links. 2008 folgte dann das 2. CI, ebenfalls ein "Freedom" , nach 50 Jahren Geburtstaubheit. Seit 2013 beidseitig Nucleus 6 Prozessoren.
www.shg-besser-hoeren.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rübennase
  • Rübennases Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
01 Okt 2013 21:04 #26488 von Rübennase
Rübennase antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hi,
ich bin am DO und Freitag wieder in Hannover zur einstellung. Es gibt unweit von der Klinik ein Super Asien Restaurant mein Highlight wenn ich in Hannover bin.
Kann ich Dir für die EA die 5 Tage dauert und Spass macht empfehlen.
Grüsse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2013 21:16 - 01 Okt 2013 21:25 #26489 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: OP direkt nach der Voruntersuchung?
Hallo az2013,

nein bei beiden war die Probleme überhaupt nicht absehbar und deren gesundheitlichen Probleme haben auch mit den Ohren nichts zu tun, sind aber direkte OP-Folge. Sprich, die haben ein funktionierendes Ci gegen etwas anderes eingetauscht. Keine OP wäre zumindest in einem Fall gleichbedeutend mit kein Problem gewesen, natürlich abgesehen von der an Taunheit grenzenden Schwerhörigkeit, die ja auch ihre eigene Probleme hat! In dem zweiten Fall hanedelt es sich um einen während der OP oder im Aufwachraum erlittenen Schlaganfall. Da kann man nicht sicher sein, ob der nicht vielleicht dann bei einer anderen OP oder vielleicht auch einfach so aufgetreten wäre. Das kann man nicht wissen.

Hallo Clair de Lune,

ich halte gar nichts davon, alle möglichen Haken und Ösen zu verschweigen. Es gibt niemals nur schwarz und nur weiß. Insgesamt kann man sagen, dass eine CI-OP wesentlich risikoärmer ist als eine Mandel-OP und eine wesentliche geringere postoperative Komplikationsrate hat als ein Blinddarm. Aber die OP ist eben nicht 100% risikofrei. Man kann sich natürlich aussuchen, ob man sagt ein Glas so gut wie voll oder als nicht ganz voll ansieht. Vielleicht kann man sich solche Sichtweisen auch nicht aussuchen, der eine ist mehr optimistisch und der andere mehr pessimistisch veranlagt. Das Leben ist lebensgefährlich. Manchmal muss man einfach mal springen und Alles weitere dem lieben Gott, Allah oder auch dem schnöden Schicksal überlassen.

Ich möchte Dir trotzdem ausdrücklich Mut machen zur OP. Ich trage seit 11 Jahren ein CI, nach einer progredient verlaufenden Schwerhörigkeit und es hat sich gelohnt! Das Hören ist innerhalb von Wochen nach der Anpassung vom Prozessor steil bergauf gegangen. Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung und auch eine der besten in meinem Leben. Ich war als Hannoveranerin natürlich in der MHH.

Gruß
Andrea

@Rübennase, deine "Sternstunden" haben die Qualität hier im Forum wahnsinnig gesteigert.
Letzte Änderung: 01 Okt 2013 21:25 von andrea.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: ChrisHSusanneHerms
Ladezeit der Seite: 0.538 Sekunden
Powered by Kunena Forum