Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas

Mehr
23 Okt 2014 17:49 #27266 von Tümpel
Tümpel erstellte das Thema Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo Zusammen,

heute war die Erstanpassung in Köln. Endlich!!!!! Und auf einmal so schnell da, wie Geburtstage oder Weihnachten halt. :)

Als erstes hatte ich schlechte Laune bekommen, wegen der Wartezeit, die mit einem Notfall erklärt wurde. Nach dem Arztgespräch und dem Gleichgewichtstest wurde dann die Erstanpassung vorgenommen. Alle mit dem Vorgang befassten Klinik-Mitarbeiter etc. waren super freundlich, entgegenkommend, humorvoll, relaxt und empathisch, so dass die schlechte Laune sich auch sehr schnell auflöste.

Tja, ich habe mich immer gewundert, warum sich alle so schwer tun, dieses erste "Hören" zu beschreiben, nun weiss ich es. :unsure:
Es ist nicht Nichts da, eine Art Nicht-Nichts also, eine Art Schwindel, ohne Schwindel zu sein, eine Art Bemerken, Wahrnehmen, mal mehr, mal weniger, aber immer der gleiche Eindruck, ohne irgend etwas unterscheiden zu können. Es ist nicht angenehm, eher so, als müsste mir gleich übel werden, ohne dass dies eintritt, aber für einen Hörnerv, der 47 Jahre nutzlos im Kopf vorhanden war, ist es nun harte Arbeit, mit diesen Eindrücken überhaupt etwas anzufangen.
Leise Geräusche bemerke ich gar nicht, Geräuschspitzen schon, wie auch, wenn jemand redet. Auch wenn ich an der Straße bin und ein Auto vorbeifährt, merke ich das, wenn jedoch drei Autos hintereinander vorbeifahren, bemerke ich das nicht. Wind merke ich, auch, wenn ich mit dem Finger auf das Mikrofon klopfe, doch es ist absolut nicht unterscheidbar. Nun denn, die Zeit, um zu lernen, beginnt ab heute, bzw. ich kann gar nicht viel dazu beitragen, mein Gehirn muss nun lernen; die Synapsen und Nervenverbindungen auf- und umbauen. Theroetisch kann ich mich nun mit eingeschaltetem Sprachprozessor ganz gemütlich zurücklehnen und jenseits aller Lern-Programme einfach wahrnehmen, was nun so ankommt.
Ich bin optimistisch, in einiger Zeit (wie lange das auch immer dauert) dieses Nicht-Nichts und die Art der Wahrnehmung ("Hören" kann ich es nicht nennen, es ist jenseits aller bisherigen Sinne) präziser beschreiben zu können. Ich freue mich d`rauf!
Viele Grüße
vom Tümpel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2014 18:05 #27267 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo Tümpel,

das Ohr ist also langzeittaub? Wie seiht dennd as andere Ohr aus? Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell lernst, was diese komischen Impulse bedeuten.

Gruß
Andrea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2014 18:07 #27268 von Tini
Tini antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo Tümpel,

das hast du schön beschrieben, poetisch sogar.
Danke dafür.
Mach es so und es wird weiter gehen; allerdings solltest Du in Deinem Sessel, in dem Du Dich gemütlich zurücklehnst und lauschst, nicht einschlafen, sondern schon versuchen die Geräusche zuzuordnen ;) .
Bin gespannt darauf mehr von Dir zu lesen.

LG, Tini

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2014 21:11 #27269 von SusanneHerms
SusanneHerms antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Glückwunsch Tümpel,

für so ein lange erlaubtes Ohr ein guter Anfang. Schon fast ein wenig mehr als bei mir vor nun, ich staune, schon 6 Jahren. Ich kann dir das gut nach empfinden.
Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Geduld, der Anfang ist gemacht! Und jeden Tag kommt ne Winzigkeit hinzu...

Glg susanne

Nach mehreren Hörstürzen 2006 das 1. CI "Freedom" links. 2008 folgte dann das 2. CI, ebenfalls ein "Freedom" , nach 50 Jahren Geburtstaubheit. Seit 2013 beidseitig Nucleus 6 Prozessoren.
www.shg-besser-hoeren.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Okt 2014 19:53 #27270 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Tag 2 oder der neue "Un-Sinn"

Seid gegrüßt,

danke für Euer Feedback!
@ Andrea: Das linke Ohr ist langzeit- oder geburtstaub, das rechte Ohr war leicht schwerhörig und die höheren Frequenzen lagen so bei 50 DB. Als Kind habe ich den Versuch, mir eine Hörbrille mit Bi-Cros-Versorgung zu verpassen, bald boykottiert. Weitere Versuche erfolgten nicht, mit 20 Jahren brauchte ich dann doch für das rechte Ohr ein Hörgerät, weil das Hörvermögen schlechter wurde und ich die Lehrer (war am Ende der Ausbildung) nicht mehr verstand.

Am zweiten Tag hat sich nicht viel Neues, aber wie Susanne so schön schrieb, eine Winzigkeit, verändert. Zuerst einmal war ich äußerst erstaunt, als ich gestern vor dem Schlafengehen das CI abnahm, dass mir diese "komischen Impulse" - auch eine tolle Beschreibung - irgendwie schon fehlten. Heute hatte ich einmal den Eindruck, dass es einen vagen Unterschied gemacht hatte, als im Fernsehen für längere Zeit zuerst eine Männerstimme, anschließend für längere Zeit eine Frauenstimme berichtete. Die Frauenstimme (wenn es denn daran lag) fühlte sich irgendwie intensiver an. Doch das gibt Auftrieb und ich werde weiterhin aufmerksam die alltäglichen Geräusche ankommen lassen.
Gerne werde ich weiter berichten :)

Viele Grüße
vom Tümpel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2014 18:22 #27272 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo!

Heute war die erste Folgeanpassung. Bin total ko und habe Heißhunger auf Süßes. Der Kopf dröhnt und der Tinnitus auf dem HG-Ohr meckert sehr. :S
Bei der Audiotherapie konnte ich kurze von langen Impulsen (also Töne, aber für mich sind das halt noch keine) und unterschiedlich laute Impulse unterscheiden. Tönhöhenunterschiede: kann ich leider nicht erkennen. Und selbst die Unterscheidung zwischen den Wörtern "Ast" und "Bademantel" war nicht eindeutig.
Bin gespannt, ob sich nächste Woche etwas verändern wird.

Erschöpfte Grüße
Tümpel
Folgende Benutzer bedankten sich: Tini

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Okt 2014 21:10 - 30 Okt 2014 21:11 #27273 von SusanneHerms
SusanneHerms antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo Tümpel,

Der Anfang ist gemacht und du hörst sogar schon etwas mehr als ich damals. In kleinen Schritten wird es voran gehen.....das ungeliebte Zauberwort heißt Geduld :-)

Viel Erfolg weiterhin
Susanne

Nach mehreren Hörstürzen 2006 das 1. CI "Freedom" links. 2008 folgte dann das 2. CI, ebenfalls ein "Freedom" , nach 50 Jahren Geburtstaubheit. Seit 2013 beidseitig Nucleus 6 Prozessoren.
www.shg-besser-hoeren.de
Letzte Änderung: 30 Okt 2014 21:11 von SusanneHerms.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Okt 2014 19:51 #27275 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Schönen Guten Abend,

@Susanne: Was für ein Zauberwort? :whistle: Danke für dein Feedback, gerade deine Erfahrungen sind für mich sehr hilfreich , weil Du so ziemlich die gleiche Voraussetzung hattest und es bei dir so toll geklappt hat.

P.S. Ich weiss jetzt auch, warum Babys so häufig schlafen (müssen)

Viele Grüße
Tümpel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Nov 2014 18:23 #27282 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Aus dem Wischiwaschi wird: Wie viel wasch ich ;o)
Schönen Gruß Zusammen,

gestern war die vierte Einstellung und die vierte Audiotherapie. Die hohen Frequenzen wurden etwas "leiser" gestellt, weil ich dadurch ein permanentes Sirren und Klirren und Echo bekam. So ist es besser auszuhalten.
Es ist merkwürdig, beim Hörtraining gelingt es bereits, immer leichter vorgegebenen Wörter oder Sätze zu erkennen. Im Freifeld geht das noch gar nicht, aber einige "Geräusche" passen schon ganz gut, z.B. Rascheln, Knistern und Wasser. Und Hecheln vom Hund :huh: Beim ersten Joggen nur mit CI (endlich sind die Akkus angekommen) kam mir ein Hund entgegen und ich bin der Meinung, ich hätte ihn hecheln gehört. (Ich war`s nämlich nicht! ;) )
Ich schwanke zwischen Ungeduld und Faszination!
Schönes Wochenende!
Viele Grüße
vom Tümpel
Folgende Benutzer bedankten sich: Tini

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2014 17:09 - 23 Nov 2014 17:11 #27292 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Die Flasche zischt, die Zeitung knistert
Schönen guten Nachmittag,

ist zwar hier Alleinunterhaltung, aber davon lasse ich mich nicht abhalten :whistle:

Ein ganzer Monat ist nun vorbei, die fünfte Einstellung plus Audiotherapie geschafft und nun habe ich sogar vier Wochen Pause bis zur nächsten Fahrt in die Klinik.
Ich übe mit Begeisterung und habe jetzt einen Übungszettel mit Open-End-Sätzen mitbekommen. Eben beim Training mit meinem Mann konnte ich sogar schon einige Wörter am Satzende erkennen.
Aus den komischen Impulsen haben sich bereits einige Geräusche entwickelt, besonders die "scharfen" Geräusche kommen ganz gut an. Wie liebe ich es, mit CI und HG eine Zeitungsseite umzublättern! Dieses satte Geräusch ist herrlich! Vom freien Wortverstehen bin ich leider noch weit entfernt, ich finde sogar, dass die Vokale schwerer zu erkennen sind als viele Konsonanten. Und Töne und Tonhöhen sind nach wie vor ganz schwer zu erkennen, am einfachsten sind Klangschalen. Klarinette kommt ganz gut an, Klavier weniger, Triangel und Glocke: nur ein sirrendes Geschepper. Bekam eine Gitarrre geliehen, leider ist eine Saite defekt, muss also erst noch eine neue kaufen. Ich kann mir vorstellen, dass es Sinn macht, selbst Töne zu produzieren.
Euch eine gute Woche im Einklang mit Euch und den Schlappohren
Viele Grüße
vom Tümpel
Letzte Änderung: 23 Nov 2014 17:11 von Tümpel.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tini

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2014 17:25 #27293 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Die Flasche zischt, die Zeitung knistert
Hallo Tümpel,

ich lese mit, auch wenn ich hier wnig schreibe und es inetressiert michd urchaus, was und wie Du wahrnimmst.

Ich fand es am Anfang auch erstaunlich schwer, die Vokale zu unterscheiden. Mit der Zeit ist das aber auch gekommen. Die Konsonanten waren von Anfang an leichter zu unterscheiden als zuvor mit HG.

Ich muss dazu sagen, dass von meiner Hörbiographier her beide Ohren urspünglich ungefähr gleich gut oder schlecht waren. Erst seit meiner Jugendzeit hat sich ein Ohr schneller verabschiedet als das Andere. Insofern ist meine Biographie nicht mit der Deinen zu vergleichen. Das CI-versorgte Ohr hat nur etwas mehr als 1,5 Jahre "brach gelegen".

Gruß
Andrea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2014 18:41 - 24 Nov 2014 13:23 #27294 von SusanneHerms
SusanneHerms antwortete auf das Thema: Die Flasche zischt, die Zeitung knistert
hallo tümpel,

auch ich lese hier durchaus interessiert mit...;-)

Nach mehreren Hörstürzen 2006 das 1. CI "Freedom" links. 2008 folgte dann das 2. CI, ebenfalls ein "Freedom" , nach 50 Jahren Geburtstaubheit. Seit 2013 beidseitig Nucleus 6 Prozessoren.
www.shg-besser-hoeren.de
Letzte Änderung: 24 Nov 2014 13:23 von SusanneHerms.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Nov 2014 09:37 #27296 von Bibi
Bibi antwortete auf das Thema: Die Flasche zischt, die Zeitung knistert
Auch ich schaue in Deinen Thread rein. Aber weil Du das alles schon so toll angehst, kann ich Dir gar keine Ratschläge geben! Bei mir hat einfach alles gepiepst in der Anfangszeit.
Übrigens kann ich heute noch nicht unterscheiden, ob mein Mann auf dem Laptop Musik hört (furchtbare Lautsprecher!) oder eines unserer Kinder schreit (wenn ich im Nachbarzimmer bin). :)
Viele Grüße,
Bibi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
09 Dez 2014 18:55 #27322 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Die Grammatik der Grillen
Hallo Ihr!

Seid ihr auch so aktiv? Jedenfalls was das Winterschlaf-Gen anbelangt. Oder seid ihr eher im Back-Wahn?
Vor Jahrzehnten habe ich auf dem rechten HG-Ohr einmal eine Grille gehört. Es war im Urlaub auf Mallorca und ich konnte ganz nah `ran gehen an die Grille und somit auch hören.
Dank youtube konnte ich gestern zu Hause bleiben und habe Vogelstimmen und Grillen auf dem linken Blechohr ausprobiert.
Bis auf die unterschiedliche Grammatik hat das Gezirpe und Gezwitscher relativ ähnlich geklungen, von Melodie oder Gesang kam leider nichts `rüber. Doch bei den Grillen ist es ein monotones Geräusch, bei den Vogelstimmen kann ich einen Rhythmus erahnen, das werden wohl die Strophen und Refrains sein ;) Tonhöhe? Keine Ahnung, klang in etwa so wie das Schlurfen von Füßen über nasses Laub.

Bei der Spracherkennung tut sich nicht so viel, habe aber auch die Trainings-Zeit reduziert, weil ich sehr ko bin. Mit CI und HG hört sich jedenfalls alles viel lauter an (manchmal zu laut) als mit HG oder CI alleine.
Nun denn, bin gespannt auf den ersten Hörtest, der ist aber erst im Januar bei der Drei-Monats-Kontrolle.
Bis dahin: Alles Gute
Tümpel
Folgende Benutzer bedankten sich: Claudia, Tini

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Dez 2014 16:42 #27325 von Xeera
Xeera antwortete auf das Thema: Die Grammatik der Grillen
Hallo Tümpel

Wie lange hat es bei dir gedauert bis die ersten komischen Impulse sich als Toene anhoerten? Und welche waren zuerst hoerbar?

Ein spannendes die Hoer Welt erkunden dir weiterhin!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Dez 2014 19:29 #27360 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo Zusammen!

heute habe ich wegen den winterlichen Wetterverhältnissen die Anpassung und Audiotherapie absagen müssen. War richtig enttäuscht, freut ihr Euch eigentlich auf Eure Anpassungen und Hörübungen?

Sechs Wochen Pause zwischen den Terminen ist für den Anfang suboptimal, finde ich. Dennoch, aktuell bin ich ganz zuversichtlich, gesprochenen Texten kann ich immer besser folgen - natürlich mit Textvorlage, "nasse" Automobile hören sich anders an als "trockene" oder aktuell "matschige" :cheer:
@Xeera, so nach ein, zwei Wochen konnte ich anfangen, von "hören" statt "wahrnehmen" zu reden, von Tönen statt Impulsen. Und Geraschel (Papier, Laub, Plastik) Geplätscher (Wasser in allen Variationen) waren zuerst am deutlichsten identifizierbar.
Bye Bye
Tümpel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Dez 2014 13:55 #27362 von rosirot
rosirot antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
Hallo Tümpel,
erstmal willkommen hier bei uns und es freut mich sehr dass du so umfassend deine Entwicklung beschreibst. Das ist für Andere, die vor der Entscheidung stehen von großer Wichtigkeit, und auch für die, die in einer ähnlichen Situation sind wie du, aber sich darüber nicht austauschen (warum auch immer.)Sei gewiss dass deine Beiträge mehr Leute erreichen als es aufgrund der Resonanz für einen Anschein hat. Ich fände es aber schön wenn du deinen Leserkreis noch mehr erweitern würdest, indem du mal einen Artikel für die CI-Impulse schreibst. Das Thema langjährige Ertaubung und auch Verorgung eines Ohres bei guthörendem/schwerhörigen anderen Ohr wird immer aktueller und dadurch das Interesse an Erfahrungsberichten auch größer.
Zu deiner ausgefallenen Audiotherapie: Es gibt vielfältige Möglichkeiten selbst aktiv Hörtraining zu betreiben. Mit Hilfe von Verwandten/Freunden lassen sich fast alle Übungen auch zu Hause durchführen. Unterlagen dafür wird man im Netz genügend finden. Musik ist eine gute Möglichkeit, aber auch das parallele Lesen und Hören von Büchern. Das ist sowohl einohrig als auch beidohrig sinnvoll. Kennst du die Hörtrainings-App des DHZ´s oder die Hörtrainings-CDs der HCIG? Alles sehr gute Möglihkeiten das Hören mit CI autodidaktisch zu trainieren. Da du das aber eh schon sehr motiviert und engagiert angehst bin ich mir ziemlich sicher dass sich die Erfolge bald einstellen werden. Außer den anatomischen Faktoren, die mn eh nicht beeinflussen kann sind Motivation und ausdauer beim Hören und Trainieren nämlich die maßgeblichen Faktoren für den Hörerfolg. Ich wünsche dir dabei viel Erfolg und freue mich weiter von dir zu lesen.
LG
Rosi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jan 2015 20:21 #27385 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Kuckuck
Hallo Zusammen!

@Rosi: Danke für dein nettes Posting! Über den Vorschlag mit der CI-Impulse denke ich nach und nehme das als Kompliment. Doch für einen Erfahrungsbericht sollten dann doch noch einige Monate ins Land ziehen. Die Hörtrainings-App kenne ich und zwei Hörtrainings-CD`s habe ich auch von einer Bekannten bekommen. Und im Internet lassen sich ja auch alle Arten von Geräuschen anhören.

Z.B. sind Vogelstimmen mittlerweile als solche identifizierbar. Und sogar den Kuckuk, der zwischendurch immer mal wieder rief, konnte ich genau erkennen :cheer:
Verkabelt verstehe ich kurioserweise schon ein paar Wörter, manchmal sogar mehrere hintereinander. Zahlen verstehe ich schon recht zuverlässig, boah, ich finde das total klasse! Im Freifeld hingegen tut sich noch kaum etwas, wobei auch beim Üben mit meinem Mann die Zahlen schon ganz gut klappen.

Und neben Klangschalen zum "Musik" hören üben bin ich neuerdings neben Meditationsmusik auf Mantras gestossen, halt alles, was nicht so ein Klang-Durcheinander ergibt.
Nächste Woche ist die 3-Monats-Kontrolle mit dem ersten Hörtest. Der Ehrgeiz ist groß, besonders phänomenal abzuschneiden. Mal schau`n, was die Realität ergibt.

Schöne klangvolle Woche
wünscht Tümpel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2015 16:08 #27397 von steelbruch
steelbruch antwortete auf das Thema: Nicht Nichts, aber ein klein wenig Etwas
hallo Tümpel,
ist halt wie Weihnachten oder Geburtstag? hmh ist das nicht etwas untertrieben? :whistle: das ist doch eine phänomenale Geschichte die Du da beschreibst...... sowas von unglaublich schnell durchstartest, für ein noch nie vorher gehörtes Etwas, wow hut ab. Bei mir wars ja zu Anfang furchtbar, obwohl ich vorher mit HG relativ gut gehört habe. Aber mit dem Ci war ich erstmal in einem riesen großen Vogelkäfig, nur piepen, Frauen und Männer konnte ich nicht unterscheiden, meine deren Stimmen, ja. :) und das hat bei mir auch noch länger gedauert bis das Sprachverstehen langsam funktionierte (einsilber wie Zaun und Baum sind mir noch zu schwer), Geräusche unterscheiden, die soweit gehen, das ich die Plastikkappe von meinem Schnürsenkel beim laufen auftippen höre, den sog. Normalen sagen kann, dass die Maschine (Metallverarbeitung) komisch klingt hihi.......
jeden Tag kann man auf Enddeckungsreise gehen, überall gibs was zu lauschen, Blätter rascheln, wie die Ärmel vom Anorak aneinander reiben, ob die Leute im Bus hinter Dir nett über mich reden undundund vieles meer. Weiter so

gut hören kann ich schlecht,
schlecht sehen kann ich gut :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Feb 2015 23:49 #27419 von Tümpel
Tümpel antwortete auf das Thema: Türklingel mit Atemnot
Hallo Zusammen,

auch so kalt und glatt bei Euch?
Etwas gefrustet war ich nun doch nach der 3-Monatskontrolle. Positiv: Superkurze Wartezeiten, konnte noch nicht mal das mitgebrachte Brötchen aufessen. Was kam `raus? Aufblähkurve (so nennt man das doch, oder?) lag so bei 40 db. Einwortverstehen: m.M. nach habe ich kein Wort verstanden, aber bei 80 db soll ich 25% verstanden haben? Da hat die nette Frau vom "Mischpult" aber irgend ein Wort zu meinen Gunsten ausgelegt, nun denn. Hören im Störgeräusch mit CI und HG ergab den Wert -1,5. Vor der CI-OP nur mit HG lag er bei -1,3. Habe aber auch ein gutes Störschallunterdrückungsprogramm im HG.
Bei der Audiotherapie konnte ich Männer-und Frauenstimmen ganz gut unterscheiden, Betonungen im Satz bzw. die Unterscheidung von Frage und Aussage ging dagegen weniger gut.
Die neue Anpassung gefiel mir zu Hause irgendwie nicht mehr so gut; die Stimmen kommen undeutlicher an, die geliebten Zischgeräusche beim Flaschenöffnen sind verschwunden. Kam mir mit dem Programm tauber vor als mit dem alten. Ein paar Tage durchgehalten, dann doch wieder das alte Programm genommen. Ein Hin-und Her-Ausprobieren folgte.
Mittlerweile eine Verordnung für Logopädie vor Ort erhalten, so kann ich ein bis zwei Mal pro Woche üben. Aktuell sind wir beim "A" ;)
Gutes Stichwort. Heute: nur CI aktiviert, mein Mann atmet tief ein, die Lichtsignalanlage blinkt. Hirn registriert: es hat geklingelt und das, was ich als tiefen Atemzug interpretierte, war also die Türklingel. :whistle: Tja, mit wem kann ich jetzt Türklingelhören- und verstehen üben? Muss ich wohl meinen Mann mal aussperren, dann kann er es öfter versuchen. :evil:
Und noch so ein schöner Verhörer: Geburtstag bei meinen Eltern. Meine Schwägerin erzählt, dass ihr Karnevalsverein dieses Jahr als Bauernhof geht, während meine Nichte Karten für ein Spiel verteilt, den Talon in die Mitte legt und erklärt: "und ich geh` als Viehhaufen." Worauf ich interessiert frage: "Und Du gehst als Viehhaufen?" Dabei hatte sie gesagt: "Und das ist der Zieh-Haufen" :D
So, damit endet für heute der Bericht, gute Nacht
und viele Grüße an alle Närrinnen und Narren und Anti-Karnevalisten
Tümpel
Folgende Benutzer bedankten sich: Bibi, Tini

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: ChrisHSusanneHerms
Ladezeit der Seite: 0.359 Sekunden
Powered by Kunena Forum