kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?

Mehr
15 Okt 2010 13:23 #21140 von Mattea
Mattea antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Hallo Helga

Du schreibst:

...Wer den Brief veröffentlicht hat, mit dem Wunsch, die Öffentlichkeit auf einen vermeintlichen Skandal aufmerksam machen zu müssen, der hat nun auch die Pflicht, Aufklärung über den weiteren Verlauf zu machen!...

Das wird bestimmt passieren.
Je negativer für das JA, desto ausführlicher.
Wenn sich alles als unbegründet erweist werden mir sicherlich nur eine kleine kurze Meldung bekommen.

Wetten?

Mattea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Okt 2010 18:58 - 15 Okt 2010 18:58 #21145 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Mattea, unbegründet? Der Vorgang an sich ist schon skandalös.

Eine Veröffentlichung in dieser Form ist sicher nicht optimal, zumindest die Namen hätte man schwärzen müssen. Aber allein, dass man vor das JA zitiert wird, um sich zu rechtfertigen, ist ein unglaublicher Vorgang. Miriam wird das bestätigen können. Die Familie wird für nichts und wieder nichts bedrängt!
Letzte Änderung: 15 Okt 2010 18:58 von andrea.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2010 11:27 #21148 von Helga
Helga antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Es ist so schade, dass hier gerade bei der Wortwahl in den Beiträgen so wenig Sorgfalt an den Tag gelegt wird.
Vom JA wird das aber verlangt, da regt man sich auf über eine Einladung zum Gespräch. Und nennt das: zum Jugendamt "zitieren". Und so geht das die ganze Zeit in einem fort. Verdrehungen, Verdächtigungen, Annahmen, Vermutungen etc. etc.

Andrea: ich erinnere mich an eine Kampagne hier wegen Datenschutz. Damals ging es um eine Umfrage zum CI, die den CI-Trägern mit der Post ins Haus geschickt wurde. Was war das für ein Aufstand.
Und hier ist eine solche Veröffentlichung mit den Namen der Eltern und des Sachbarbeiters in dieser Form "sicher nicht optimal"? Das verstehe, wer will.
Und wo wird die Familie bedrängt?

Wie jeder liest, geht es mir nicht direkt um den Fall. Der ist im Taubenschlag besser aufgehoben. Sondern es geht mir um das Aufputschen von vermeintlichen Skandalen. Es ist wie bei den meisten Fernsehsendern, die aus jeder Mücke einen Elefant machen.
Am Ende kreist der Berg und gebiert eine Maus.

Freundliche Grüße

Helga

Schneidern ist meine Leidenschaft :-)

Bilaterale CI-Trägerin von Freedom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2010 13:17 #21149 von Rosemarie
Rosemarie antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Liebe Helga,
ist ja alles ganz schön und gut was Du schreibst, ich lese hier schon die ganze Zit mit und muß sagen, ich habe Bauchschmerzen bekommen, wegen dieser Einladung zum Jugendamt. Auch ich bekam, als ich noch verheiratet war, mit meinem Exmann so eine Einladung zum Jugendamt. wo sie scheißfreundlich erst zu uns waren. Es ging da um die Kinder meines Exmannes, die bei der Mutter lebten, Miriam war 3 Jahre, Rabea 5 Jahre. Meine Tochter, die ich mit in die Ehe brachte, war damls 1,5 Jahre alt. Mein Exmann konnte es nicht zulassen, dass sie bei der Mutter lebten, da diese in eine Sekte hineingeraten war, die Kinder auch nur noch mit der Bibel unter dem Arm zu uns kamen. Mein Exmann war Lehrer und hat unter anderem auch Theologie studiert und unterrichtet. Miriam mit ihren 3 Jahren verbrachte die meiste Zeit bei uns unter dem Küchentisch und rezitierte nur aus der Bibel. Wußte genau, wo was stand, kannte alles auswendig. Ein normales Gespräch war fast unmöglich.
Also wir mußten dann auch zum Gespräch zum Jugendamt, was in unseren Augen eigentlich gut verlief. Mein Exmann hatte sogar den Sektenbeauftragten kontaktiert.
Ja was dann raus kam, die Kinder mußten weiter zur Mutter, weil sie ja noch so klein waren. Miriam wollte auch zur Mutter, aber Rabea die 5jährige nicht. Aber das war dem Jugendamt total egal. Die Kinder wurden dann mit dem Gerichtvollziher und Polizei und 2 Leuten vom Jugendamt bei uns und weggeholt, was Bildzeitungsreif war. Rabea schrie so sehr, sie wollte bei uns bleiben, klammerte sich am Schrank fest, wurde so gezogen, von den Damen vom Jugendamt, der ganze Schrank kam mit, etwa 15 cm. Ja dies alles zum Kindeswohl!!!
Rabea wurde später Drogensüchtig, lief von der Mutter weg, tauchte in Frankfurt in der Drogenszene unter. Miriam sah man immer öfters in Wiesbaden in der Fußgängerzone, mit dem W.... im Hand.
Soviel ,wie ein Jugendamt entscheidet, nicht immer zum Besten. :(

Allerdings habe ich einige Jahre später auch positive Erfahrung gemacht. Ich lag gelähmt zu Hause im Bett, versorgt hat mich meine Tochter, die ja noch Schülerin war. Freunde kochten für uns, kamen auch mal zum putzen. Ich konnte alleine gar nicht aus dem Bett, brauchte gut 10 minuten, um mich unter großen Schmerzen, vom Rücken auf die Seite zu drehen. Also ich konnte einfach nichts machen. Da ich aber meine Tochter entlasten wollte, sie hatte ja auch Schule, Schularbeiten, sackte in der Schule total ab, mußte eine Klasse wiederholen, habe ich eine Haushalthilfe beantragt, ging damals über das Sozialamt. Ja und es kam eine Dame vom JA, die ein Gutachtern machen sollte, wegen einer Haushaltshilfe. Wir hatten Tee gemacht, Plätzchen dazu und ein einstündiges Gespräch. Die Dame war ganz begeistert, das sie so nett aufgenommen wurde. Sie hat vollkommen eingesehen, das ich Hilfe brauchte, auch meine Tochter. Für den halben Tag bekamen wir eine Hilfe und meine Tochter durfte sogar zu einen Nachhilfelehrer.

Man weiß aber nie, an wen man gerade gerät, wie entschieden wird. :ohmy:
Ich denke mir einfach, hier ist gar kein JA nötig, wofür. Das Kindeswohl ist nicht gefährdet, und zwangsweise ein CI ist ja vollkommenender Quatsch. Was hat ein Kind vom CI, wenn es das nicht haben will, nicht gefördert wird. :woohoo:
Das JA sollte sich mehr um Familien kümmern, wo wirklich Gefahr droht. Es verhungern noch immer in Deutschland Kinder, weil den Eltern nicht geholfen wird,kein Weg gezeigt wird, weil nicht erkannt wird, wie Kinder behandelt und mißhandelt werden.

Sio nun bin ich es endlich los geworden, Gruß, Rosemarie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2010 14:29 - 16 Okt 2010 15:04 #21150 von Manfred
Manfred antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Es gibt in Deutschland 1000-sende von Sozialämter/Jugendämter und Sachbearbeiter.
In einem (!) dieser Ämter ist ein (!) Sachbearbeiter (!) nicht kompetent und schiesst über das Ziel hinaus.

Das gibt es immer wieder in allen Bereichen und es gibt Rechtsmittel, um sich dagegen zu wehren.

Wie heisst es in dem Schreiben u.a. :

" Unser Interesse als Jugendamt ist es, zu einer gut begründeten Haltung zu kommen"

Es gibt u.a. die Möglichkeit gegen den Verfasser des Schreibens eine Dienstaufsichtsbeschwerde einzureichen.


Begründung (im Kernsatz ) :

" Um bei dem dargestellten Sachverhalt ( sinngemäss : Kindesgefährdung ohne CI) zu einer gut begündeten Haltung zu kommen, bedarf es keiner persönlichen Vorladung.
Es gibt umfassende wissenschaftliche Literatur und fachliche Kompetenzen, die bestätigen, dass ein CI nicht notwendig ist, um zB am gesellschaftlichen Leben ausreichend teilnehmen zu können.
( siehe Anlage...entsprechend aufführen...)
Sollten Sie dennoch weiterhin auf ein persönliches Erscheinen bestehen, bitte ich um eine entsprechend aussagekräftiige Begründung dazu."

So in etwa könnte man das schreiben . Sofern der Familie das selber nicht möglich ist, gibt es Hilfseinrichtungen dafür ; auch Rechtsanwälte werden hier ihre Mithilfe anbieten.

Ich bin zudem davon überzeugt, dass alle Selbsthilfeeinrichtungen ( auch die HCIG) diesem Paar helfen würde.
Ich bin mir fast sicher, dass nach einem Aufklärungsgespräch durch eine solche Einrichtung mit dem Sachbearbeiter ; bzw dem Leiter seiner Dienststelle, noch nicht einmal mehr eine Dienstaufsichtsbeschwerde notwendig ist, geschweige denn ein persönliches Erscheinen der Eltern.

Mehrfach wurde in den Foren in diesem Zusammenhang schon der Fall geschildert, der vor einigen Jahren - auch im Taubenschlag vorab - sehr umfangreich dargestellt wurde und teilweise ähnlich gelagert war. Auch da haben wir darauf hingewiesen, dass es Rechtsmittel gibt und Mithilfe angeboten.
Man hat dann nie wieder etwas davon gehört. Demnach sind die rechtlichen Möglichkeiten in Deutschland vorhanden und ausreichend, um sich gegen solche Bescheide zu wehren.

Grüße
Manfred
Letzte Änderung: 16 Okt 2010 15:04 von Manfred.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2010 14:59 #21151 von Helga
Helga antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Im Grunde genommen, meine ich gar nichts Anderes, wie Manfred es eben aufzeigt.

Sollte hier von den Behörden über das Ziel hinaus geschossen worden sein, dann gibt es genug Möglichkeiten, das Thema erledigen zu können oder sich helfen zu lassen.
Nur, dass hier dann so eine Diskussion über Jugendämter oder Sozialamt breitgetreten wird und ein solcher Brief einfach veröffentlicht wird, das geht auch weit über das Ziel hinaus.
Und dadurch wilde Spekulationen enstehen, die sich hoffentlich als unnötig erweisen werden.
Das war und ist meine Meinung.

Rosemarie: ich glaube Dir das unbesehen, dass Du sowohl negative, als auch positive Erfahrungen mit dem Amt gemacht hast. Ich wollte auch nimeanden hier angreifen, aber manchmal kann man einfach nicht still sein.

Interessant ist doch, dass Manfred unten schreibt, dass von dem anderen Fall damals nie wieder was gehört wurde.

Freundliche Grüße

Helga

Schneidern ist meine Leidenschaft :-)

Bilaterale CI-Trägerin von Freedom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2010 17:52 #21152 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Lieber Leute,

ich kritisiere nicht das Jugendamt an sich, da ich auch denke lieber einmal zu viel gefragt als zu wenig. Ich kritisiere viel mehr, dass die Eingleiderungshilfe auf die Idee kommt, zum JA zu rennen.

So zum Wort "zitieren". Eine Einladung ist für mich einmal einem positives Ereignis, z.B. zu einem Vortrag, zu einem Essen usw. Eine Einladung kann man auch absagen oder sogar in den Müll entsorgen, ohne negative Folgen fürchten zu müssen. Und dieser Brief ist so freundlich er auch geschrieben ist, schon mal eine ganz andere Hausnummer als eine Einladung. Was glaubt ihr wohl, was passiert, wenn das Elternpaar die sogenannte Einladung absagt, ohne die gewünschte Rechtfertigung für die ablehnende Haltung zum CI zu liefern???

Manfred auch Deine Formulierungsvorschlag für einen Brief ist eine Rechtfertigung. Und ich weiß auch nicht, ob die Eltern bzw. die direkte Umgebung der Eltern das Knowhow gehabt hätten, einen derartigen Brief zu schreiben. Einen Anwalt muss man erst einmal bezahlen, inklusive den Dolmetscher, den man braucht, um sich mit dem Anwalt unterhalten zu können. Ist es nicht vielmehr so, dass die Behörden in die Pflicht wären, ausführlich nachzuforschen, welche Gründe es gibt, ein CI abzulehnen? Hätten sie das getan, dann hätte es den Brief gar nicht gegeben!

Ich möchte einfach kein Klima, indem man sich vor Behörden rechtfertigen muss, weil man ein, zwei oder auch gar kein CI haben möchte. Es ist eine OP, bei der man im Aufklärungsgespräch ganz fiese Nebenwirkungen unterschreiben muss. Da soll jeder das tun, was er für sich oder sein Kind für richtig hält.

GRuß
Andrea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Okt 2010 16:35 #21153 von KarinKestner
KarinKestner antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Hier eine ganz frische Entscheidung - auch in Bezug auf Kindeswohlgefährdung eines nicht mit CI versorgten Kindes:
www.kestner.de/n/verschiedenes/presse/2010/Beschluss_Sozialgericht_Ffm.htm

Gruß Karin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Okt 2010 19:33 #21154 von Rosemarie
Rosemarie antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Toll freu mich. Ich hoffe, dies Urtzeil hilft den Eltern in Rastatt , nimmt ihnen die Angst, die sie bestimmt haben.
Gruß, Rosemarie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Okt 2010 20:26 - 17 Okt 2010 20:28 #21155 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Hallo,

Schande, Schande, dass erst ein Gericht dem Sozialamt sagen muss, dass es nicht zu bestimmen hat, wo ein Kind zur Schule gehen kann und ob ein Kind ein CI haben sollte.

Ich habe den starken Verdacht, dass der Fall in Rastatt sehr ähnlich gelagert ist, wie der Fall über den jetzt die einstweilige Anordnung (das ist noch kein Urteil) behandelt hat.

Das Jugendamt tut hier vermutlich nichts zu Sache, das Sozialamt versucht eben alle Tricks und Kniffe.

Inklusion??? Dass ich nicht lache.....

Gruß
Andrea
Letzte Änderung: 17 Okt 2010 20:28 von andrea.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Okt 2010 21:23 - 17 Okt 2010 22:10 #21156 von KarinKestner
KarinKestner antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Liebe Andrea, ja es ist nur eine EA, aber es wurde dem Urteil vorgegriffen. Es ist nur eine Beschwerde zulässig, die aber gut begründet sein müsste. Das schaffen die aber nicht zu begründen, denn das Gericht war sehr vorausschauend. Und es war der Leiter des SG selbst, der entschieden hat! Gott sei Dank.

Ja, Rastatt ist die gleiche Masche.
Viele Grüße
Karin
Letzte Änderung: 17 Okt 2010 22:10 von KarinKestner.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Maike
  • Maikes Avatar
  • Besucher
  • Besucher
17 Okt 2010 23:16 - 17 Okt 2010 23:17 #21157 von Maike
Maike antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Nun habe ich die ganze Diskussion hier im Forum in den letzten Tagen verpasst... - und sie mir erst jetzt zu Gemüte gebracht... - allerdings habe ich das im TS auch sofort gelesen und mir war so schlecht von dieser "Einladung" des JA, dass ich dem zuständigen Sachbearbeiter eine Anfrage mailte, inwiefern tatsächlich die elterliche Entscheidung gegen ein CI zu dieser "Einladung" geführt hat. Bis heute habe ich keine Antwort bekommen... - werde wohl auch keine bekommen. Mir ist nur wichtig, dass die Leute merken, dass dieser Fall bekannt geworden ist und dass hier ganz simpel nach dem Einhalten von grundlegenden Menschenrechten (ich zähle hierzu das Elternrecht, sich völlig frei für oder gegen ein CI zu entscheiden) nachgefragt wird.

Zur Veröffentlichung des Briefes: Der Brief spricht doch eine eindeutig angstmachende Sprache! Als Grund der Einladujng wird eindeutig die "Kindswohlgefährdung" durch die Entscheidung gegen CI's angesprochen. Selbst wenn die zuständigen Sachbearbeiter einfach nur einer Anzeige nachgehen und selbst wenn sie persönlcih evtl. nicht hinter der Anzeige stehen, sondern nur ihre "Pflicht" tun wollen: Es macht Angst! Dürfen Eltern nicht mehr selbst entscheiden, wie sie ihr Kind erziehen wollen? Müssen sie sich nun rechtfertigen, wenn sie ihr Kind z.B. ohne Süßigkeiten - oder eben ohne CI - erziehen wollen?

Wenn irgendwo in irgendeinem Land Menschenrechte mit Füßen getreten wird, wird auch Amnesty International oder auch Open Doors aktiv - und genauso ist es hier auch: Die Eltern müssen sich hundertprozentig alleine und frei für eine Sprache entscheiden - egal, ob es die Gebärden- oder die Lautsprache oder beides ist. Und das ist völlig unabhängig vom CI.

Ich möchte einfach in einem Land leben, in dem ich mich frei fühlen darf, die DGS oder auch das CI zu benützen. Alles andere ist Diskriminierung pur - auf eine menschenverachtende Weise!

Oft genug bekomme ich in meinem Beruf mit, dass tatsächlich (ganz bestimmte!!!) Ärzte mit dem Wort "Reparatur" kommen, wenn sie Eltern zur Implantation raten wollen. Beispielsweise habe ich in nicht nur einem Fall mitbekommen, dass tatsächlich gesagt worden ist, dass das Kind (dank des CI's) nun "repariert" worden sei und deshalb auf eine Regelschule könne etc. Wenn ich das nicht selbst mitbekommen hätte, würde ich auch glauben, dass die "Einladung" vielleicht nicht so ernst zu nehmen sei...

Ich bin erschüttert darüber - denn ich frage mich, was für ein Menschenbild hinter diesem Reparaturdenken steckt. Entschuldigung - auch wenn die Nazi-Vergleiche schrecklich sind - das Menschenbild ist doch hier auffallend ähnlich... - auch im Dritten Reich gab es Rechenaufgaben in Mathebüchern, in denen berechnet werden sollte, wie viel ein "taubstummes" Kind auf Grund der besonderen Beschulung usw. kostet...

Grüßle
von der trotz CI's unreparierten Maike
Letzte Änderung: 17 Okt 2010 23:17 von Maike.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Okt 2010 12:11 #21158 von beobachter
beobachter antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Es ist sehr amüsant hier zu lesen. Es gab Fälle, egal ob CI oder Verhungerung oder Follter usw., da ist es ersichtlich das eine Kindeswohlgefährdung vorliegt doch da geht das Jugendamt dran vorbei und es dauert nicht lange und wir lesen alle in der Zeitung KIND VERHUNGERT ja wie toll oder Kind im Zimmer gefesselt und das Jugendamt ging ein und aus und in diesen Fall ist es weil sie renovierten als das Jugendamt kam. Sehr schöne Behördendschungel! Aber was ist daran so schlimmes in Sachen zwischen CI und Gehörlosigkeit? CI/Gehörlosigkeit kann man gar nichts mit Foltern oder Verhungerung nichts vergleichen.

Alles im Leben gibt's Pros und Contras, sonst wäre das Leben ja langweilig, gelle?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 02:09 #21171 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Hallo,

besagtes Gespräch müsste statt gefunden haben, wenn es nicht aufgrund des Wirbels verschoben oder abgesagt wurde. Karin, weißt Du Näheres?

Gruß
Andrea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 18:56 #21172 von andrea
andrea antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Hallo,

es hat doch Methode. Die Familie, die den Dolmi für die Regelschule erkämpft hat, wird weiter unter Druck gesetzt. Jetzt hat das Sizialamt ebenfalls das dortige Jugendamt eingeschaltet und das ohne dem JA die Sache mit der einstweilieg Anordnung zu erklären: kestner.de/n/verschiedenes/presse/2010/Jugendamt.pdf

Das ist doch unglaublich! Jetzt müssen eigentlich alle Hörgeschädigten-Verbände aufschreien.

Die Sache ist nämlich dass, dass der Dolmetscheinsatz für das Kind pro Tag 480 Euro kostet (zwei Dolmis, die abwechselnd dolmetschen). Das summiert sich bei geschätzt 200 Unterrichtstagen im Schuljahr auf fast 100000 Euro im Schuljahr. Das ist natürlich sehr viel Geld und daher wird mit absolut unfähren Methoden gearbeitet.

Andererseits hat das Kind ein recht auf Inklusion und wenn Schwerhröige- und GL-Schulen einen adäquaten Unterricht bieten würden, d.h. Gleichwertigkeit im Lernstoff und jeder bekommt die Kommunikation die er braucht, dann wären diese Schulen sicher auch nicht zu Resteschulen verkommen, wie es an macnhen Orten leider der Fall ist.

Ich hoffe doch sehr, dass hier Deinstaufsichtsbeschwerde eingelegt wird. Werden hier auch die zusständigen Politiker informiert?

Karin, es wäre nett, wenn Du Dich hier kurz meldest, wenn es etwas Neues in beiden Angelegenheiten zu berichten gibt.

Gruß
Andrea

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2010 12:25 #21173 von Rosemarie
Rosemarie antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Ja ich bin auch sprachlos, was da geschieht, was sich die Ämter da herausnehmen. Einfach beänstigend. Ich hoffe für die Familie und für ganz Deutschland, das es doch ein Lösung gibt. Das Jugendamt sich nicht total einmischt, das Sozialamt mal einen auf den Deckel bekommt.
Gruß, Rosemarie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2010 16:01 - 23 Okt 2010 16:02 #21174 von Gudrun
Gudrun antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Und das scheint alles auf das Konto des unseligen Artikels von Müller und Zarocko zu gehen. Ich bin auch ziemlich traurig, dass selbst hier im Forum nur so wenige Leute echte Betroffenheit für die Familien, denen es an die Kandarre geht, zeigen. Natürlich, wen es nicht betrifft, den juckt es nicht, ist ja völlig o.k., wenn das Jugendamt mal nachfragt, jaja. Ich möchte gern wissen, wie diejenigen, die den Brief so derart verharmloasen, reagieren würden, wenn sie selbst Empfänger deses Briefes wären. Insbesondere beim gehörlosen Elternpaar finde ich das scwerwiegend, sie werden zusätzlich als Gehörlose diskriminiert, aber das juckt hier kaum einen. Rosemarie, ich sage dir ganz vielen Dank für deineb Erfahrungsbericht. Maike, ich war auch froh um dein Posting. Gibt also wenigstens noch ein paar Leute, die die Fähigkeit besitzen, die Dimension zu erfassen.

gehörlos geboren, mit 2 HG aufgewachsen, jetzt CI rechts seit 09/2007 (erst Freedom, dann Nucleus 5), HG links
Letzte Änderung: 23 Okt 2010 16:02 von Gudrun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Maike
  • Maikes Avatar
  • Besucher
  • Besucher
23 Okt 2010 18:35 #21175 von Maike
Maike antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Danke, Gudrun, für Dein Posting!

Was mich einfach zutiefst erschüttert, ist, dass Zahlen wieder wichtig werden - und dass dahinter dann eben Menschen unter Druck gesetzt werden, ihr Kind implantieren zu lassen. Wenn weiterhin so wenige Leute wie hier in diesem Forum dagegen aufstehen, dann sehe ich schwarz, sehr sehr schwarz, was das Menschenbild Hörgeschädigten - und überhaupt auch das Bild, was ein Mensch mit oder ohne Behinderung wert ist, betrifft...

Es wird langsam Zeit, dass wir aufstehen und auf diese katastrophale Entwicklung unserer Gesellschaft hinweisen, damit es kein Viertes Reich - oder auch keine Gesellschaft, in der es immer selbstverständlicher wird, Behinderte zu eliminieren (Pränataldiagnostik, Abtreibung, CI-Zwang, Unter-Druck-Setzen mit solchen Sch***-Briefen des Jugendamtes auf Grund angeblicher "Kindswohlgefährdung" etc.). Hast Du eine Idee?

Grüßle
Maike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2010 19:09 #21176 von Sandra
Sandra antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Gudrun schrieb:

Und das scheint alles auf das Konto des unseligen Artikels von Müller und Zarocko zu gehen. Ich bin auch ziemlich traurig, dass selbst hier im Forum nur so wenige Leute echte Betroffenheit für die Familien, denen es an die Kandarre geht, zeigen. Natürlich, wen es nicht betrifft, den juckt es nicht, ist ja völlig o.k., wenn das Jugendamt mal nachfragt, jaja. Ich möchte gern wissen, wie diejenigen, die den Brief so derart verharmloasen, reagieren würden, wenn sie selbst Empfänger deses Briefes wären. ......



Hallo,

ich hatte die ganze Zeit genau daran gedacht, wie Gudrun bereits schrieb. Wie würden diejenigen wirklich reagieren wenn man selbst betroffen ist und so ein Schreiben in der Hand bekommen??
Gut die Ämter machen Ihre Arbeit, aber mit solche Argumentation/Methode - wenn man überhaupt so nennen kann - finde ich schon traurig, dass man so "indirekt" den Druck auf die Eltern und hier besonders auf GL/SH Eltern ausgeübt wird.

Wo bleibt die Akzeptanz/Respekt, wenn die (GL/SH)-Eltern einen anderen Förderungsweg für Ihr Kind einschlagen wollen als man selbst geht? Heutzutage soll doch mehr auf Integration/Inklusion gebaut werden - aber davon sieht man leider immer noch zu wenig, wenn bei einigen Eltern von andere Personen quasi der Weg "vorgeschrieben" wird!

Gruss Sandra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Maike
  • Maikes Avatar
  • Besucher
  • Besucher
23 Okt 2010 20:40 #21177 von Maike
Maike antwortete auf das Thema: Aw: kein CI für gl Kind = Kindeswohlgefährdung?
Mal eine Frage an den HCIG-Vorstand:

Was tut Ihr hier dagegen? Schreibt Ihr einen Artikel in der Zeitschrift, sprecht Ihr bei Euren Kontakten mit Politikern etc?

Grüßle
Maike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: ChrisHSusanneHerms
Ladezeit der Seite: 0.406 Sekunden
Powered by Kunena Forum