Flexibel und druckempfindlich: Sensoren für die Insertionsüberwachung in der Cochlea

Das Einsetzen eines Cochlea-Implantats in die Hörschnecke ist eine komplizierte Operation, die nicht immer ohne Schädigung des empfindlichen Gewebes einhergeht. Forschungsarbeiten am Institut für Mikroproduktionstechnik (IMPT) konzentrieren sich deswegen auf die Entwicklung einer Sensorik im Implantat, die dem Chirurgen während des Eingriffs helfen soll, Verletzungen zu vermeiden.

Zwar handelt es sich bei diesem Artikel um einen Fachbeitrag, der allerdings auch für den interessierten Laien neue und verständliche Infos bringt. Lesen Sie selbst.