Forschungserfolg: Wie Hörimplantate besser einheilen

Forschungserfolg an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg

"Winzige Teilchen, sogenannte extrazelluläre Vesikel, die von menschlichen Stammzellen abgegeben werden, haben die Fähigkeit, entzündliche Prozesse zu unterdrücken und dadurch die Narbenbildung zu reduzieren. Diese Eigenschaften sogenannter „nanovesikulärer Therapeutika“ aus Salzburg bieten zahlreiche Möglichkeiten zur klinischen Anwendung in der modernen regenerativen Medizin. Über die weltweit erste Verabreichung nanovesikulärer Therapeutika zur verbesserten Einheilung von Hörimplantaten berichten die Salzburger Forscher Univ.-Doz. Dr. Mario Gimona und Univ.-Prof. Dr. Eva Rohde im renommierten Fachjournal "Journal of Extracellular Vesicles"."

Lesen Sie mehr.